Wie kann die durch slmgr32.exe verursachte CPU-Auslastung verringert werden?

Wenn Slmgr32.exe als aktiver Prozess angezeigt wird, der überproportional viele Ressourcen Ihres PCs verbraucht, stimmt etwas nicht. Die meisten Berichte deuten darauf hin, dass Slgmgr.32 ein Trojaner ist, der die Computer der Opfer verwendet, um die Kryptowährung (Monero) abzubauen.

Was ist, wenn Slmgr32.exe zu viel CPU verbraucht?



Slmgr.32 verbraucht übermäßige CPU-Ressourcen, da es sich um ein Programm mit böswilligen Absichten handelt. Es führt mehrere Vorgänge aus oder führt Aufgaben im Auftrag seiner Ersteller oder Controller aus und verwendet Ihren Computer, um Geld für sie zu verdienen.

Wenn dieser Trojaner seinen Weg in einen Computer findet, erstellt er normalerweise eine Autostart-Konfiguration, die eine bestimmte ausführbare Datei (normalerweise mfds.exe) lädt, die dann Komponenten für einen Miner initialisiert, der eine Verbindung zu einer Webdatenbank herstellt, um die Währung abzubauen.



Wie kam der Trojaner Slmgr32.exe auf meinen Computer?

Es gibt verschiedene Ereignisse oder Szenarien, in denen der böswillige Miner seinen Weg in Computer findet. Möglicherweise haben Sie den Trojaner auf Ihrem PC eingeführt, indem Sie eine legitime Anwendung installiert haben, die dann die schädliche Software ohne Ihr Wissen installiert hat. Möglicherweise haben Sie irgendwo auf ein schädliches Element geklickt (z. B. in einem E-Mail-Anhang).



Möglicherweise wird die Hauptanwendung nicht angezeigt, da der Trojaner möglicherweise Änderungen an Ihrem Computer vorgenommen hat, um dessen Aktivitäten zu verschleiern oder zu verschleiern. Wenn diese Symptome auf Ihrem System auftreten, haben Sie Grund zur Sorge (über einen Trojaner, der auf Ihrem PC ausgeführt wird):

  • Windows öffnet Anwendungen langsam (langsamer als zuvor).
  • Windows hat Probleme, Anwendungen zu minimieren und zu maximieren. Die Multitasking-Vorgänge dauern länger als zuvor.
  • Ihr Computer verhält sich träge.

Wenn Ihr Computer langsam läuft, haben seine Leistungsmängel im Allgemeinen wahrscheinlich alles mit dem Vorhandensein des Slmgr.32-Trojaners zu tun. Sie müssen das Schadprogramm loswerden. Wir möchten Ihnen zeigen, wie Sie den Slgmr32.exe-CPU-Miner von einem Windows 10-PC löschen. Lass uns gehen.

Wie kann eine durch Slgmgr32.exe verursachte hohe CPU-Auslastung behoben werden?

Im Idealfall sollten Sie die hier beschriebenen Verfahren in der angegebenen Reihenfolge ausführen und die darin enthaltenen Schritte genau beachten.

  1. Beenden Sie das Verfahren für Slmgr32.exe in der Task-Manager-Anwendung:



Hier möchten wir, dass Sie versuchen, den aktiven böswilligen Prozess in der Task-Manager-App zu identifizieren und dann Maßnahmen zu ergreifen, um ihn zu beenden.

Folge diesen Schritten:

  • Zuerst müssen Sie die Task-Manager-App öffnen. Sie können die Startaufgabe schnell über diese Tastenkombination ausführen: Strg + Umschalt + Escape.

Alternativ können Sie das Task-Manager-Programm öffnen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste (unten in Ihrem Display) klicken, um eine Liste der Optionen anzuzeigen, und dann Task-Manager auswählen.

  • Angenommen, Sie befinden sich jetzt im Task-Manager-Fenster, müssen Sie auf Weitere Details klicken - sofern dieser Schritt zutrifft.
  • Gehen Sie die Elemente auf der Registerkarte Prozesse durch, suchen Sie die schädliche Anwendung (aktive ausführbare Datei), klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, um das verfügbare Kontextmenü anzuzeigen, und wählen Sie dann Dateispeicherort öffnen.



Sie werden zu einem bestimmten Ordner auf Ihrer Festplatte weitergeleitet. Ein Datei-Explorer-Fenster wird geöffnet.

  • Sie müssen Ihren aktuellen Speicherort auf Ihrer Festplatte notieren. Idealerweise sollten Sie die Adresse kopieren und an einem sicheren Ort speichern. Sie können es beispielsweise als Haftnotiz auf Ihrem Desktop speichern.

Sie müssen an diesen Ort zurückkehren.

  • Minimieren Sie das Anwendungsfenster des Datei-Explorers. Kehren Sie zur Task-Manager-App zurück.
  • Jetzt müssen Sie den böswilligen Prozess erneut suchen, darauf klicken, um ihn wieder hervorzuheben, und dann auf die Schaltfläche Aufgabe beenden (in der unteren rechten Ecke des Task-Manager-Fensters) klicken.

Windows beendet nun das Verfahren für die ausgewählte ausführbare Datei.

  • Jetzt müssen Sie das Task-Manager-Fenster verlassen und zu dem Speicherort auf Ihrer Festplatte zurückkehren, an dem Sie sich vor kurzem befanden.



Wenn Sie die Datei-Explorer-App geschlossen haben, müssen Sie sie erneut öffnen (möglicherweise mithilfe der Windows-Logo-Schaltfläche + der Tastenkombination 'Buchstabe E') und die Adresse dort in den gewünschten Pfad einfügen. Wir haben Sie schließlich gebeten, die Adresse früher zu kopieren und zu speichern.

  • Dieses Mal müssen Sie die schädliche Datei dort löschen, sobald Sie den erforderlichen Ordner in einem Datei-Explorer-Fenster erreicht haben.

Wenn Sie Pakete oder Komponenten finden, die sich auf den Schadstoff beziehen, müssen Sie diese ebenfalls entfernen.

  • Um eine Datei zu löschen, müssen Sie darauf klicken, um sie hervorzuheben. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, um die verfügbaren Optionen anzuzeigen, und wählen Sie dann Löschen.
  • Löschen Sie so viele Elemente wie möglich. Es sollten keine Spuren des Trojaners zurückbleiben.
  • Sie dürfen Ihren Computer nicht neu starten. Fahren Sie mit dem nächsten Verfahren fort.

Wenn Sie Ihren PC neu starten, initialisiert die schädliche Anwendung möglicherweise ihre Komponenten erneut und verbraucht Ihre Computerressourcen erneut.

  1. Führen Sie ein Tool zum Entfernen von Malware aus:

Jetzt ist es an der Zeit, dass Sie Hilfe von einem Tool zum Entfernen von Malware erhalten. Viele Sicherheitsanwendungen sind mit Scanfunktionen der obersten Ebene ausgestattet, mit denen sie Computer auf schädliche Elemente überprüfen und entfernen können. Wir empfehlen Ihnen, Anti-Malware zu erwerben. Sie benötigen dieses Programm, um einige wichtige Aufgaben auszuführen.

Diese Anleitung deckt fast alles ab, was Sie hier tun sollen:

  • Zunächst müssen Sie auf die Verknüpfung der Sicherheits-App auf Ihrem Desktop-Bildschirm doppelklicken, um die Anwendung zu starten.

Das Fenster des Anti-Malware- oder Antivirenprogramms wird jetzt angezeigt.

  • Jetzt müssen Sie das Scan-Menü oder den Bildschirm mit den Scan-Optionen suchen. Möglicherweise müssen Sie auf den Schutzbereich (oder die Registerkarte) oder ähnliches klicken.
  • Hier müssen Sie die entsprechende Scanoption oder den entsprechenden Scan-Typ auswählen. Vollständiger oder vollständiger oder vollständiger Scan sollte das Richtige sein.

Im Idealfall müssen Sie die Scanoption auswählen, die die umfassendsten oder gründlichsten Überprüfungen garantiert. Sie müssen den Scan-Typ verwenden, der sicherstellt, dass das Antiviren- oder Anti-Malware-Tool alle Dateien und Ordner auf Ihrem Computer durchsucht und dabei so viel Zeit benötigt, wie es benötigt.

Fenster für mehrere Onedrive-Konten 10
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche Scannen, um fortzufahren - falls dieser Schritt zutrifft.

Die Antiviren- oder Anti-Malware-Anwendung soll nun ihre Komponenten initialisieren und Ihren Computer nach Bedrohungen durchsuchen. Der ausgewählte Scan dauert eine Weile, daher müssen Sie geduldig sein.

Sobald die Sicherheitsanwendung mit dem Scan abgeschlossen ist, wird ein spezieller Bildschirm angezeigt, auf dem die Ergebnisse ihrer Arbeit angezeigt werden. Sie sehen die gefundenen Viren, Trojaner und anderen Schadprogramme.

  • Sie können die erkannten Bedrohungen unter Quarantäne stellen, indem Sie auf die entsprechende Schaltfläche klicken.

Sie können die Liste der schädlichen Elemente durchgehen, um zu überprüfen, ob etwas vorhanden ist, das nicht vorhanden sein sollte. Ja, Sicherheitsanwendungen machen manchmal Fehler, wenn sie eine legitime oder harmlose App als Bedrohung kennzeichnen (aus verschiedenen Gründen).

Wenn Sie zu 100% sicher sind, dass ein bestimmtes Element, das vom Sicherheitstool als schädlich oder böswillig eingestuft wird, in Ordnung ist, müssen Sie die Auswahl aufheben. Sie müssen es aus der Liste der potenziellen Bedrohungen entfernen, die unter Quarantäne gestellt werden.

Wir wiederholen unsere Warnung: Sie sollten eine Anwendung nur behalten, wenn Sie sich ihrer Quelle und ihres Verhaltens sicher sind. Sie möchten keine Anwendung speichern, die als Bedrohung gekennzeichnet wurde, wenn diese App schädlich ist oder Ihren Interessen widerspricht.

  • Sie müssen wahrscheinlich auf die Schaltfläche Löschen oder Entfernen klicken, um die erkannten Bedrohungen dauerhaft zu beseitigen.

Zu diesem Zeitpunkt werden Sie möglicherweise aufgefordert, Ihren Computer neu zu starten. Bevor Sie einen Neustart starten, sollten Sie alle derzeit auf Ihrem Computer ausgeführten Programme schließen und Ihre Arbeit speichern (falls erforderlich).

  • Klicken Sie auf die Schaltfläche Neustart - wenn ein Neustartdialogfeld angezeigt wird, in dem Sie dazu aufgefordert werden.

Andernfalls müssen Sie Ihren Computer wie folgt neu starten: Klicken Sie auf die Windows-Schaltfläche (auf der Tastatur Ihres Geräts), klicken Sie auf das Power-Symbol in der unteren linken Ecke Ihres Bildschirms, um die Liste der Optionen anzuzeigen, und Klicken Sie dann auf Neu starten.

  • Nach dem Neustart Ihres Computers sollten Sie die Task-Manager-Anwendung öffnen und die dort aktiven Prozesse überprüfen, um sicherzustellen, dass das Schadprogramm nicht mehr ausgeführt wird.

Andere Dinge, die Sie möglicherweise tun müssen, um das Problem der hohen CPU-Auslastung zu beheben

Wenn die Task-Manager-Anwendung weiterhin eine hohe CPU-Auslastung für andere Anwendungen meldet oder Ihr Computer immer noch langsam läuft - selbst nachdem Sie den Sljgr32.exe-Trojaner und andere Schadprogramme entfernt haben -, müssen Sie andere Aufgaben ausführen, um die Dinge richtig zu machen. Fahren Sie mit den folgenden Schritten fort.

  1. Überprüfen Sie die Ereignisanzeige-App:

Die Ereignisanzeige-Anwendung ist ein spezielles Programm, das Protokolle von Vorgängen speichert, die in der Windows-Betriebssystemumgebung ausgeführt werden. In dieser App können Sie leicht Aufzeichnungen über die meisten Aktivitäten oder Ereignisse auf Ihrem System finden. Wir möchten, dass Sie die Informationen dort durchgehen, um die App oder Operation zu identifizieren, die für das Problem der hohen CPU-Auslastung verantwortlich ist.

Möglicherweise finden Sie eine Systemkomponente, die einen unverhältnismäßig großen Teil Ihrer Computerressourcen verbraucht, weil sie defekt ist oder eine Fehlfunktion aufweist. Oder Sie stellen möglicherweise sogar fest, dass einige (zurückgelassene) Schadprogramme etwas mit dem Problem der hohen CPU-Auslastung zu tun haben.

Das Scannen der nvidia geforce-Erfahrung ist fehlgeschlagen

Führen Sie die folgenden Schritte aus:

  • Drücken Sie die Windows-Logo-Taste (auf der Tastatur Ihres Computers) oder klicken Sie auf das Windows-Symbol (in der unteren linken Ecke Ihres Displays).

Der Windows-Startmenübildschirm wird angezeigt.

  • Art Ereignisanzeige in das Textfeld (das angezeigt wird, sobald Sie mit der Eingabe beginnen), um eine Suchaufgabe mit diesem Schlüsselwort als Abfrage auszuführen.
  • Sobald die Ereignisanzeige (App) als primärer Eintrag in der angezeigten Ergebnisliste angezeigt wird, müssen Sie darauf klicken, um fortzufahren.

Das Event Viewer-Programm wird jetzt angezeigt.

  • Jetzt müssen Sie auf Anwendungen und Dienstprotokolle (links im Fenster) klicken und dann Microsoft auswählen.
  • Jetzt müssen Sie durch die Ordner navigieren (in der Reihenfolge, in der sie angezeigt werden), um an Ihr Ziel zu gelangen: Windows> WMIActivity> Operational .
  • Hier müssen Sie das Kontrollkästchen im Betriebsbereich aktivieren und die Liste der letzten Fehlereinträge durchgehen.

Möglicherweise müssen Sie mehrere Betriebsereignisse überprüfen.

  • Für jeden Fehlereintrag, den Sie finden, müssen Sie ihn identifizieren ClientProcessId .

Wenn Sie den Verdacht haben, dass ein unerwünschter, fehlerhafter oder fehlerhafter Prozess für das Problem der hohen CPU-Auslastung verantwortlich ist, können Sie ihn anhand seiner ID identifizieren (anhand der Details in der Ereignisanzeige-Anwendung). Sie können dann in der Task-Manager-Anwendung nach dem fehlerhaften Prozess suchen, ihn ablegen und Änderungen an Ihrer Computerkonfiguration vornehmen, um sicherzustellen, dass der Prozess nie ausgeführt wird (ohne Ihre ausdrückliche Genehmigung).

  1. Setzen Sie Ihre Browsereinstellungen zurück:

Da Ihr Computer mit einem Trojaner infiziert wurde, besteht eine gute Chance, dass Änderungen an Ihren Internetparametern vorgenommen wurden, insbesondere an denen, die Ihre Browsereinstellungen ausmachen. Möglicherweise ist der Trojaner aufgrund von Ereignissen in Ihrem Browser eingedrungen. Wir müssen auch diese Möglichkeit in Betracht ziehen: Sie haben eine fehlerhafte Erweiterung oder ein unerwünschtes Add-On installiert, mit dem der Trojaner (und andere schädliche Elemente) abgerufen wurden.

In jedem Fall empfehlen wir, dass Sie Ihre Browsereinstellungen auf die Standardeinstellungen zurücksetzen, um die Dinge richtig zu machen. Wir werden das Zurücksetzen für die beliebtesten und am weitesten verbreiteten Browseranwendungen auf PCs beschreiben.

Wenn Sie Google Chrome verwenden, müssen Sie diese Anweisungen befolgen, um Ihren Browser zurückzusetzen:

  • Zunächst müssen Sie die Google Chrome-App öffnen, indem Sie auf das entsprechende Symbol (in Ihrer Taskleiste) klicken oder auf die Programmverknüpfung (auf Ihrem Desktop) doppelklicken.
  • Angenommen, Sie befinden sich jetzt im Google Chrome-Fenster, müssen Sie in der oberen rechten Ecke des Fensters auf das Menüsymbol (bestehend aus drei Punkten) klicken.
  • In der Liste der angezeigten Menüoptionen müssen Sie auf Einstellungen klicken.

Sie werden auf einer anderen Registerkarte zum Bildschirm 'Einstellungen' in Chrome weitergeleitet.

  • Jetzt müssen Sie nach unten scrollen, um nach unten zu gelangen, und dann auf klicken Erweiterte Einstellungen anzeigen
  • Auf Ihrem aktuellen Bildschirm müssen Sie das Menü Einstellungen zurücksetzen suchen und dann auf die Schaltfläche Einstellungen zurücksetzen klicken.

Chrome soll nun das Dialogfeld 'Einstellungen zurücksetzen' oder das Feld 'Einstellungen zurücksetzen' aufrufen, um eine Bestätigung für den Vorgang zu erhalten.

  • Klicken Sie auf die Schaltfläche Zurücksetzen, um die Bestätigung zu erhalten.

Chrome wird nun mit der Aufgabe fortfahren. Ihr Browser hat die ursprüngliche Konfiguration.

  • Jetzt können Sie Chrome öffnen, um zu überprüfen und zu bestätigen, dass jetzt alles in Ordnung ist.

Wenn Sie Mozilla Firefox verwenden, müssen Sie diese Anweisungen befolgen, um zu erzwingen, dass die Standardeinstellungen wiederhergestellt werden:

  • Zuerst müssen Sie die Mozilla Firefox-App öffnen, indem Sie auf das entsprechende Symbol (das sich in Ihrer Taskleiste befinden sollte) klicken oder auf die Programmverknüpfung (die sich wahrscheinlich auf Ihrem Desktop befindet) doppelklicken.
  • Angenommen, Sie befinden sich jetzt im Firefox-Fenster, müssen Sie in die obere rechte Ecke des Fensters schauen und auf das Menüsymbol klicken (das aus drei aufeinander gestapelten horizontalen Linien besteht).
  • In der Liste der angezeigten Menüoptionen müssen Sie auf Hilfe klicken. In der angezeigten Liste müssen Sie dann Informationen zur Fehlerbehebung auswählen.

Sie werden auf einer neuen Registerkarte zum Bildschirm mit Informationen zur Fehlerbehebung in Firefox weitergeleitet.

(Wenn Sie mit den oben beschriebenen Schritten nicht zum gewünschten Bildschirm gelangen können, müssen Sie Folgendes tun: Füllen Sie das Feld URL oder Adresse mit aus über: Unterstützung und drücken Sie dann die Eingabetaste auf Ihrer Tastatur, um den eingegebenen Code auszuführen.)

  • Hier müssen Sie in die obere rechte Ecke des Fensters schauen und dort auf die Schaltfläche Firefox aktualisieren klicken (unter Geben Sie Firefox eine Melodie Text).

Das Fenster oder Dialogfeld 'Firefox aktualisieren' wird angezeigt, um eine Bestätigung für den Vorgang zu erhalten, den Sie starten möchten.

0x800704ec
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche Firefox aktualisieren, um fortzufahren.

Mozilla Firefox wird nun mit der angeforderten Aufgabe fortfahren. Ihre Einstellungen werden auf die ursprünglichen Auswahlen oder Werte zurückgesetzt.

  • Jetzt können Sie die Firefox-App starten, um zu überprüfen, ob alles in Ordnung ist.

Wenn Sie weiterhin Internet Explorer verwenden, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen, um die Browsereinstellungen auf den Status zurückzusetzen, in dem sie sich befanden, als Internet Explorer ursprünglich auf Ihrem Computer installiert wurde:

  • Zuerst müssen Sie die Run-App öffnen. Sie können dies tun, indem Sie mit der rechten Maustaste auf Ihre Taskleiste (am unteren Rand Ihrer Anzeige) klicken, um das verfügbare Kontextmenü anzuzeigen, und dann Ausführen auswählen.

Alternativ können Sie die Windows-Logo-Schaltfläche + die Tastenkombination Buchstabe R verwenden, um die Startaufgabe für Ausführen auszuführen.

  • Angenommen, das Fenster Anwendung ausführen wird jetzt auf Ihrem Bildschirm angezeigt, müssen Sie das leere Textfeld dort mit dem folgenden Code füllen:
  • Tippen Sie auf der Tastatur auf die Eingabetaste (oder klicken Sie auf die Schaltfläche OK).

Windows wird nun arbeiten, um den Code auszuführen. Das Fenster Internet-Eigenschaften wird angezeigt.

  • Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert (oben im Fenster), um dorthin zu gelangen.
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche Zurücksetzen (im Abschnitt Internet Explorer-Einstellungen zurücksetzen).

Das Fenster oder Dialogfeld 'Internet Explorer-Einstellungen zurücksetzen' wird angezeigt, um eine Bestätigung für den Vorgang zu erhalten und die Elemente anzugeben, die Windows löschen soll.

  • Wir empfehlen Ihnen, auf das Feld für zu klicken Persönliche Einstellungen löschen

Ja, Ihre persönlichen Einstellungen müssen geändert werden - wenn der Vorgang effektiv sein soll.

  • Klicken Sie auf die Schaltfläche Zurücksetzen, um fortzufahren.

Der Internet Explorer setzt nun seine Einstellungen zurück (wie von Ihnen angefordert). Sie können im Bestätigungsdialogfeld auf die Schaltfläche Schließen klicken, wenn Sie möchten.

  • Jetzt können Sie den Internet Explorer öffnen, um festzustellen, ob alles in Ordnung ist.
  1. Setzen Sie den Stromversorgungsplan Ihres Computers zurück. Wählen Sie Ausgeglichen (falls erforderlich):

Wenn das Problem mit der hohen CPU-Auslastung mit Änderungen in Ihrer PC-Konfiguration zusammenhängt, kann das hier vorgeschlagene Verfahren einen großen Beitrag dazu leisten, Ihr System wieder in einen guten Zustand zu versetzen. Möglicherweise ist Ihr Computer derzeit darauf vorbereitet, einen Plan zu verwenden, der Strom spart, was manchmal dazu führt, dass seine Komponenten in bestimmten Zeiträumen Probleme haben und hohe CPU-Ereignisse verursachen. Wir können nicht jedes Szenario untersuchen, da es viele Möglichkeiten gibt.

Dies sind die Anweisungen, die Sie ausführen müssen, um den Energieplan Ihres Computers zurückzusetzen:

  • Drücken Sie die Windows-Logo-Taste (und halten Sie sie gedrückt) und drücken Sie dann die R-Taste, um die App Ausführen zu öffnen.
  • Sobald das Run-Fenster geöffnet wird, müssen Sie das leere Textfeld dort mit füllen Steuerung .
  • Jetzt müssen Sie auf der Tastatur Ihres Computers auf die Eingabetaste tippen (oder im Fenster Ausführen auf die Schaltfläche OK klicken).

Das Fenster Systemsteuerung wird angezeigt.

  • Sie müssen in die obere rechte Ecke des Bedienfeldfensters schauen und dann auf das Dropdown-Menü für klicken Gesehen von um die für diesen Parameter verfügbaren Optionen anzuzeigen.
  • Wählen Sie Große Symbole.

Sobald die Gesehen von Parameter wird auf gesetzt Große Icons Wert, ändert sich die Menüliste oder Zusammensetzung auf dem Hauptbildschirm der Systemsteuerung.

  • Suchen Sie nach Energieoptionen. Klick es an.

Sie werden jetzt zum Bildschirm Energieplan auswählen oder anpassen in der Systemsteuerung weitergeleitet.

  • Nun müssen Sie auf das Optionsfeld für klicken Ausgewogen um diesen Energieplan zu wählen (wenn Sie ihn derzeit nicht verwenden).

Ihr Computer muss sich im Balanced Power Plan befinden, damit das Update hier funktioniert.

  • Klicken Sie auf den Link Planeinstellungen ändern (neben dem Text des Energieplans).

Sie werden an die weitergeleitet Ändern Sie die Einstellungen für den Plan: Ausgeglichen Bildschirm jetzt.

  • Klicken Sie auf den Link Standardeinstellungen für diesen Plan wiederherstellen (den letzten Link auf dem Bildschirm).
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche OK, um die Bestätigung zu erhalten. Das sollte alles sein.
  • Sie können jetzt die Systemsteuerungs-App schließen, Ihre Arbeit speichern (falls erforderlich), andere Anwendungen beenden und dann Ihren PC neu starten.

Andere Dinge, die Sie versuchen können, die CPU-Auslastung auf Ihrem Computer zu verringern

Wenn Sie immer noch mit dem Problem der hohen CPU-Auslastung zu kämpfen haben, selbst nachdem Sie das Schadprogramm entfernt haben (das es möglicherweise an erster Stelle verursacht hat), sollten Sie die Verfahren in unserer endgültigen Liste der Lösungen und Problemumgehungen für das Problem überprüfen Problem.

  1. Deaktivieren Sie Windows-Benachrichtigungen und ähnliche Einstellungen:

Sie müssen die App Einstellungen öffnen, zum entsprechenden Menü oder Bildschirm navigieren und dort die erforderlichen Änderungen an den Parametern vornehmen.

  1. Führen Sie einen sauberen Start durch:

Da Sie durch einen sauberen Neustart die Ausführung von Windows in einem Zustand erzwingen können, in dem beim Start nur kritische Systemdienste und -komponenten ausgeführt werden dürfen, können Sie herausfinden, ob Anwendungen von Drittanbietern etwas mit dem Problem zu tun haben. Mit den neuen Informationen können Sie das Problem ganz einfach lösen.

  1. Laden Sie alle Windows-Updates herunter und installieren Sie sie:

Wenn die hohe CPU-Auslastung etwas damit zu tun hat, dass auf Ihrem Computer wichtige Informationen fehlen, die in Updates eingebettet sind, wird es wahrscheinlich besser, nachdem Sie alle erforderlichen Updates heruntergeladen und installiert haben. Hier müssen Sie zum Bildschirm oder Menü 'Updates' in der App 'Einstellungen' gehen und über die dortige Schaltfläche eine manuelle Überprüfung auf Updates auslösen.

  1. Windows zurücksetzen / aktualisieren:

Das Zurücksetzen oder Aktualisieren ist in Bezug auf das, was nach seiner Verwendung erfolgt, ziemlich störend, aber es ist diese besondere Qualität, die die Änderungen, die sich aus dem Vorgang ergeben, stark genug macht, um eine Vielzahl von Problemen zu lösen. Wenn Sie immer noch mit dem Problem der hohen CPU-Auslastung zu kämpfen haben - wenn alles andere fehlschlägt - müssen Sie Windows zurücksetzen / aktualisieren.