Wie aktiviere ich Groß- und Kleinschreibung von Datei- und Ordnernamen unter Windows 10?

Eines der Dinge, die Benutzer mit Linux und anderen UNIX-ähnlichen Betriebssystemen genießen können, ist die Freiheit, die Benennung von Dateien zwischen Groß- und Kleinschreibung zu aktivieren. Wenn Sie Windows 10 verwenden, werden Sie erfreut sein zu wissen, dass dieselbe Funktion jetzt auf Ihrem Betriebssystem verfügbar ist. Sobald Sie diese Funktion aktivieren, können die Prozesse Ihres Computers Ordner und Dateien, bei denen zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden wird, ordnungsgemäß verarbeiten. Anders ausgedrückt, Sie können Dateien mit den Namen 'Kaffee' und 'Kaffee' ohne Konflikte im selben Ordner haben.

Funktionsweise der Groß- und Kleinschreibung unter Windows 10-Dateien und -Ordnern



Die Groß- und Kleinschreibung unter Windows 10 ist eine NTFS-Systemfunktion, die auf Verzeichnisbasis aktiviert werden kann. Dies bedeutet, dass dies nicht für Ihr gesamtes Dateisystem gilt. Sie können die Funktion jedoch nur zu Entwicklungszwecken bestimmten Ordnern hinzufügen.

Die Groß- und Kleinschreibung unter Windows 10 war im Update vom April 2018 enthalten. Bevor diese Funktion zum System hinzugefügt wurde, konnten Benutzer nur Ordner mit Groß- und Kleinschreibung in der Bash on Windows-Umgebung bereitstellen, die auch als Windows-Subsystem für Linux bezeichnet wird. Ein solcher Prozess funktionierte perfekt in der Linux-Umgebung, führte jedoch zu einem Konflikt mit normalen Windows-Anwendungen.



Sie können die Eingabeaufforderung oder PowerShell verwenden, um diese Funktion zu aktivieren. Standardmäßig werden die Ordner, die Sie in der Linux-Umgebung erstellen, automatisch so konfiguriert, dass auch zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden wird.

Schritte zum Festlegen eines Verzeichnisses als Groß- und Kleinschreibung beachten



Wenn Sie ein Verzeichnis als Groß- und Kleinschreibung festlegen, benötigen Sie Administratorzugriff. Nur so können Sie den Befehl fsutil.exe frei ausführen. Sie müssen lediglich die Berechtigung 'Attribute schreiben' für das Verzeichnis schreiben, das Sie ändern möchten. Im Allgemeinen bedeutet dies auch, dass Sie über Administratorrechte verfügen müssen, um einen Ordner außerhalb Ihres Benutzerordners ändern zu können. Wenn Sie beispielsweise einen Ordner wie c: project ändern, benötigen Sie Administratorrechte. Wenn Sie dagegen in Ihrem eigenen Benutzerordner wie c: users NAME project bearbeiten, benötigen Sie nicht denselben Zugriff.

Bevor Sie mit den Schritten fortfahren, stellen Sie sicher, dass derzeit keine Linux-Software auf das Verzeichnis verweist, das Sie ändern möchten. Es ist wichtig, das Groß- / Kleinschreibung-Flag in diesem bestimmten Ordner nicht zu ändern. Probleme können auftreten, weil Linux-Anwendungen die Änderung nicht erkennen können.

Wenn Sie bereit sind, ein Verzeichnis als Groß- und Kleinschreibung festzulegen, befolgen Sie die folgenden Anweisungen:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Windows-Logo in Ihrer Taskleiste.
  2. Wählen Sie in der Liste die Eingabeaufforderung (Admin) oder PowerShell (Admin) aus.
  3. Führen Sie den folgenden Befehl aus:



fsutil.exe Datei setCaseSensitiveInfo C: Ordner aktivieren

Hinweis: Ersetzen Sie 'C: Ordner' durch den Pfad zu dem Ordner, den Sie ändern möchten.

  1. Wenn im Ordnerpfad Speicherplatz vorhanden ist, stellen Sie sicher, dass Sie Anführungszeichen verwenden, um ihn einzuschließen, wie folgt:

fsutil.exe Datei setCaseSensitiveInfo 'C: mein Ordner' aktivieren

Windows 10 importiert Fotos von der SD-Karte



Es ist zu beachten, dass nur der bestimmte Ordner, den Sie ändern, vom Flag für die Groß- und Kleinschreibung betroffen ist. Dies bedeutet, dass seine Unterordner die Funktion nicht automatisch erben würden. Anders ausgedrückt: Wenn Sie einen Unterordner C: Ordner Dinge im Ordner C: haben, unterscheidet der Unterordner 'Dinge' nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung. Wenn Sie möchten, dass es der gleichen Farbe folgt, müssen Sie den Befehl fsutil.exe separat ausführen.

Von Linux-Tools erstellte Groß- und Kleinschreibung

Wenn Sie Linux-Tools im Windows-Subsystem für Linux (Bash-Shell) ausführen, wird bei jedem neuen Ordner, den Sie erstellen, die Groß- und Kleinschreibung beachtet. Das DrvFs-Dateisystem in der Linux-Umgebung wird automatisch so eingestellt, dass das Flag case = dir verwendet wird. Dies bedeutet, dass die Linux-Umgebung so eingestellt ist, dass das NTFS-Flag jedes Verzeichnisses bestätigt wird. Wenn Sie diese Option ändern möchten, können Sie dies in Ihrer Datei wsl.conf tun.

Sie benötigen den Befehl fsutil.exe nicht, wenn Sie Ordner aus der Linux-Umgebung erstellen.

Erfahren Sie, ob bei einem Verzeichnis zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden wird



Wenn Sie wissen möchten, ob bei einem Verzeichnis zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden wird, müssen Sie nur die folgenden Anweisungen befolgen.

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + S auf Ihrer Tastatur.
  2. Geben Sie 'Eingabeaufforderung' ein (keine Anführungszeichen).
  3. Klicken Sie in den Ergebnissen mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung, und wählen Sie Als Administrator ausführen aus.
  4. Wenn die Eingabeaufforderung aktiviert ist, fügen Sie den folgenden Text ein:

fsutil.exe-Datei queryCaseSensitiveInfo C: Ordner

  1. Hinweis: Ersetzen Sie 'C: Ordner' durch den Namen des Ordners, den Sie überprüfen möchten.
  2. Wenn das Verzeichnis zwischen Groß- und Kleinschreibung unterscheidet, wird die folgende Meldung angezeigt:

Das Attribut für Groß- und Kleinschreibung im Verzeichnis [Pfad] ist aktiviert.

  1. Wenn für das Verzeichnis die standardmäßige Windows-Groß- / Kleinschreibung verwendet wird, wird die folgende Meldung angezeigt:

Das Attribut für Groß- und Kleinschreibung im Verzeichnis [Pfad] ist deaktiviert.

So machen Sie ein Verzeichnis unabhängig von Groß- und Kleinschreibung

Wenn Sie ein Verzeichnis wieder in den Status ohne Berücksichtigung der Groß- und Kleinschreibung versetzen möchten, führen Sie einfach die folgenden Schritte aus:

  1. Gehen Sie zu Ihrer Taskleiste und klicken Sie auf das Suchsymbol.
  2. Geben Sie 'Eingabeaufforderung' ein (keine Anführungszeichen).
  3. In den Ergebnissen wird die Eingabeaufforderung angezeigt. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Als Administrator ausführen.
  4. Fügen Sie in der Eingabeaufforderung den folgenden Text ein:

fsutil.exe Datei setCaseSensitiveInfo C: Ordner deaktivieren

Hinweis: Stellen Sie sicher, dass Sie 'C: Ordner' durch den Pfad ersetzen, den Sie ändern möchten.

Sobald Sie die Groß- und Kleinschreibung in einem bestimmten Ordner deaktivieren, der Dateien mit widersprüchlichen Namen enthält, wird folgende Meldung angezeigt:

Fehler: Das Verzeichnis ist nicht leer

Sie müssten die in Konflikt stehenden Dateien umbenennen oder entfernen, bevor Sie den Befehl ausführen können.

Wir möchten Sie bei der Installation beraten BoostSpeed wenn Sie daran interessiert sind, Ihren PC zu beschleunigen. Dieser Schritt spart Zeit und sorgt ohne großen Aufwand für eine bessere Leistung.

NVIDIA-Grafikkarte nicht erkannt