Wie werden die CPU-Daten des Task-Managers in der Windows 10-Taskleiste gespeichert?

Wenn Sie ein Windows 10-Benutzer sind, haben Sie den Task-Manager wahrscheinlich mehrmals verwendet (oder sind zumindest darauf gestoßen). Der Task-Manager ist ein erweitertes Tool unter Windows 10. Mit ihm können Sie Anwendungen, Prozesse und Dienste überwachen, die auf Ihrem Computer ausgeführt werden. Sie können den Task-Manager auch zum Starten und Stoppen von Programmen und Prozessen verwenden. Darüber hinaus erhalten Sie mit dem Dienstprogramm informative Statistiken zur allgemeinen Leistung Ihres PCs und zum Netzwerk.



Der Task-Manager verwendet schwebende Leistungsfenster, verfügt jedoch auch über ein Taskleistensymbol, in dem Sie die CPU-Auslastung Ihres Computers anzeigen können. Sie können diese Informationen als sehr nützlich empfinden. Natürlich möchten Sie vielleicht lernen, wie Sie den Task-Manager dauerhaft zur Taskleiste von Windows 10 hinzufügen. In diesem Fall sind Sie hier richtig. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit dem Task-Manager arbeiten und wie Sie die CPU-Daten in der Windows 10-Taskleiste aufbewahren.

wie man Double Nat repariert

Wie füge ich den Task-Manager unter Windows 10 zu 'Meine Taskleiste' hinzu?

Es kann aus mehreren Gründen nützlich sein, die CPU-Nutzungsinformationen Ihres PCs immer sichtbar zu haben. Hauptsächlich können Sie sehen, wie beschäftigt Ihr System derzeit ist. Auf diese Weise können Sie, wenn Sie festgestellt haben, dass Ihr System hinterherhinkt, versuchen, einige der auf Ihrem Computer ausgeführten Prozesse zu „entladen“, um die Ausführung zu beschleunigen. Wenn nur wenige Programme ausgeführt werden, Ihre CPU-Auslastung jedoch immer hoch ist, kann dies ein Zeichen für eine Malware sein, die Ihren PC infiziert. In diesem Fall empfiehlt es sich, mit einem Programm wie Anti-Malware einen vollständigen Virenscan auf Ihrem Computer durchzuführen. Die Software wurde entwickelt, um selbst die seltensten schädlichen Elemente zu identifizieren. Sie ist vollständig kompatibel mit Windows 10 und kann zusammen mit anderen Antivirenprogrammen ausgeführt werden.



Um zu den CPU-Daten des Task-Managers zu gelangen, müssen Sie zuerst das Programm selbst öffnen. So geht's:

  • Drücken Sie auf Ihrer Tastatur die Tastenkombination Strg + Umschalt + Esc.
  • Wählen Sie Task-Manager.



Als Nächstes müssen Sie das Tray-Symbol suchen.

In der Regel sehen Sie das winzige Symbol für die CPU-Auslastung in Ihrem Benachrichtigungsbereich (Taskleiste) links neben der Uhr. Das Symbol zeigt einen Zähler an, der Ihre aktuelle CPU-Auslastung darstellt: Je höher Ihre aktuelle CPU-Auslastung ist, desto mehr füllt sich das Zählersymbol. Wenn Sie Ihre Speicher-, Festplatten- und Netzwerknutzung anzeigen möchten, müssen Sie mit der Maus über das Symbol fahren, um zum Tooltip zu gelangen.

Wie bei allen anderen Benachrichtigungssymbolen können Sie das CPU-Auslastungssymbol per Drag & Drop verschieben, wenn Sie es in der Symbolleiste in der Taskleiste nach links oder rechts verschieben möchten.

Mini-Wiederherstellung von Elektrowerkzeugdaten



Was ist jedoch, wenn das Symbol des Task-Managers im Taskleistenbereich Ihrer Taskleiste nicht angezeigt wird? Wenn dies der Fall ist, klicken Sie auf den Pfeil links im Benachrichtigungsbereich. Ziehen Sie dann das Symbol für die CPU-Auslastung in den Benachrichtigungsbereich in Ihrer Taskleiste.

So entfernen Sie den Task-Manager aus Ihrer Taskleiste

Wenn das Symbol für die CPU-Auslastung ständig angezeigt werden soll, muss lediglich der Task-Manager geöffnet sein. Das Anwendungssymbol wird als laufendes Programm in Ihrer Taskleiste angezeigt.

Was ist nun, wenn Sie die Benachrichtigungssymbole des Task-Managers aus der Taskleiste entfernen möchten? Das geht auch ganz einfach - Sie können das Symbol einfach ausblenden.



Gehen Sie wie folgt vor, um das Symbol auszublenden:

  • Wechseln Sie zum Task-Manager-Fenster.
  • Klicken Sie auf Optionen.
  • Wählen Sie Ausblenden bei Minimierung.
  • Nachdem diese Option aktiviert wurde, klicken Sie auf das Symbol Minimieren (Sie finden es in der oberen rechten Ecke des Task-Manager-Fensters).

Das Task-Manager-Symbol verschwindet dann aus den in Ihrer Taskleiste aufgelisteten laufenden Programmen. Sie können es jedoch weiterhin in Ihrer Taskleiste sehen. Wenn der Task-Manager weiterhin in der Liste der auf Ihrem PC ausgeführten Programme in Ihrer Taskleiste angezeigt wird, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleistenverknüpfung und wählen Sie Unpin.

Doppelklicken Sie auf das Symbol für die CPU-Auslastung in Ihrer Taskleiste oder starten Sie den Task-Manager erneut, um das Symbol wiederherzustellen. Um das Dienstprogramm zu schließen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Taskleistensymbol und klicken Sie auf Schließen. Alternativ können Sie einfach auf die X-Schaltfläche klicken, um das Programm zu schließen.

Anzeichen eines Festplattenausfalls



Hier hast du es. Wir hoffen, dass Sie jetzt einige nützliche Funktionen des Task-Managers besser verstehen und wissen, wie Windows-CPU-Monitorgrafiken immer in der Taskleiste angezeigt werden.

Wir haben nur noch eine Sache hinzuzufügen, bevor Sie gehen. Wenn Sie Ihr Windows-System mit all seinen Funktionen und Tools optimal nutzen möchten, möchten Sie Ihrem System möglicherweise einen Schub geben. Wenn zusätzliche Dateien aufgebaut werden und der Speicher unübersichtlich wird, wird Ihr System möglicherweise langsamer und es können häufige Fehler und Störungen auf Ihrem PC auftreten. Dies sind möglicherweise keine schwerwiegenden Probleme - sie stören jedoch ernsthaft und können Sie daran hindern, Ihren Computer mit voller Kapazität zu nutzen. Wenn Sie tatsächlich eine kürzliche Verlangsamung Ihres Systems bemerkt haben, empfehlen wir Ihnen, ein leistungssteigerndes Programm wie BoostSpeed ​​zu verwenden, mit dem Sie Ihr System wieder in seinen früheren Glanz zurückversetzen können.

Nach der Installation führt die Software zunächst einen vollständigen Scan Ihres Systems durch und sucht nach nicht benötigten Dateien. Dies kann temporäre Benutzerdateien, Webbrowser-Cache, nicht verwendete Fehlerprotokolle, übrig gebliebene Windows Update-Dateien, temporäre Sun Java-Dateien, nicht benötigten Microsoft Office-Cache usw. umfassen. Diese Dateien werden dann ohne Probleme sicher von Ihrem System entfernt. So werden Sie am Ende Gigabyte Speicherplatz auf Ihrem Computer freigeben und in wenigen Minuten eine ganze Reihe von Fehlern und Störungen beseitigen. Außerdem können Sie dies tun, ohne in teure Hardware-Upgrades zu investieren oder Stunden damit zu verbringen, manuell Speicherplatz freizugeben.