Wie kann die Verwendung von Windows 10-Daten über eine Messverbindung eingeschränkt werden?

Wenn Sie ein Windows 10-Betriebssystem auf Ihrem PC ausführen, haben Sie möglicherweise bemerkt, dass es Ihr Internet-Datenpaket schnell verbraucht. Dies macht sich bemerkbar, wenn Sie nur über eine begrenzte Bandbreite verfügen.



Windows 10 ist zweifellos die datenhungrigste Version von Windows. Um die bestmögliche Benutzererfahrung und Sicherheit zu gewährleisten, hat Microsoft das System so konzipiert, dass regelmäßig Updates heruntergeladen werden, häufig ohne Ihre Erlaubnis, sobald Sie mit dem Internet verbunden sind.

Glücklicherweise gibt es eine Handvoll Dinge, die Sie tun können, um zu verhindern, dass das Betriebssystem so viele Daten verbraucht. Sie werden sie in diesem Artikel entdecken. Wenn Sie danach suchen, lesen Sie weiter.



Wie kann ich meinen Laptop dazu bringen, weniger Daten zu verbrauchen?

  1. Stellen Sie Ihre Verbindung als gemessen ein
  2. Legen Sie ein Datennutzungslimit fest
  3. Deaktivieren Sie Hintergrund-Apps
  4. Deaktivieren Sie OneDrive
  5. Schalten Sie die PC-Synchronisierung aus
  6. Deaktivieren Sie die automatische Peer-to-Peer-Update-Freigabe
  7. Benachrichtigungen abschalten
  8. Verhindern Sie automatische App-Updates
  9. Schalten Sie Live-Kacheln aus
  10. Speichern Sie Daten beim Surfen im Internet
  11. Windows-Updates verschieben

Nehmen wir sie einzeln.

Lösung 1: Stellen Sie Ihre Verbindung als gemessen ein



Windows 10 verwendet ohne Erlaubnis so viel Upload- und Download-Bandbreite wie erforderlich. Dies ist in Ordnung, wenn Sie über unbegrenzte Internetverbindungen verfügen. Ist dies jedoch nicht der Fall, können Sie die Kontrolle übernehmen und verhindern, dass Windows Ihre Bandbreite verschlingt, indem Sie Ihre Verbindung als gemessen einstellen.

Was macht die Messverbindung?

  • Deaktiviert die automatische Aktualisierung von Apps
  • Kacheln werden möglicherweise nicht aktualisiert
  • Deaktiviert das automatische Herunterladen der meisten Windows-Updates
  • Deaktiviert das Peer-to-Peer-Hochladen von Updates

Wie ändere ich die gemessene Verbindung in Windows 10?

Befolgen Sie diese einfachen Schritte, um eine Wi-Fi-Verbindung wie gemessen einzustellen:

  1. Klicken Sie auf Start> Einstellungen> Netzwerk & Internet> Wi-Fi> Erweiterte Optionen.

Hinweis: Um die gemessene Verbindung im Windows 10-Jubiläumsupdate zu finden, gehen Sie zu Start> Einstellungen> Netzwerk & Internet> Wi-Fi. Klicken Ihr Verbindungsname .

  1. Aktivieren Sie den Schalter 'Als Messverbindung festlegen'.



Bisher konnten Sie nur die gemessene Verbindung für Wi-Fi aktivieren. Mit der Veröffentlichung von Windows 10 Creators Update ist es jetzt jedoch auch möglich, eine Ethernet-Verbindung als gemessen einzustellen. So geht's:

  1. Klicken Sie auf Start> Einstellungen> Netzwerk & Internet> Ethernet.
  2. Klicken Sie auf den Namen Ihrer Ethernet-Verbindung.
  3. Aktivieren Sie die Option 'Als Messverbindung festlegen'.

Sollte die Messverbindung ein- oder ausgeschaltet sein?

Sie können Ihre Verbindung als gemessen einstellen und Bandbreite sparen, wenn Sie Folgendes aktivieren:

  • Mobile Datenverbindungen: Wenn Ihr Windows 10-Gerät über eine integrierte mobile Datenverbindung verfügt, stellt das Betriebssystem diese automatisch als für Sie gemessen ein.
  • Heim-Internetverbindungen mit Bandbreitenbeschränkungen: wenn Ihr Internetdienstanbieter Bandbreitenbeschränkungen implementiert.
  • Mobile Daten-Hotspots: Wenn Sie Ihr WLAN über WLAN oder ein dediziertes mobiles Hotspot-Gerät verwenden.
  • Langsame Internetverbindungen: Wenn Sie eine DFÜ- oder Satellitenverbindung verwenden, können Sie verhindern, dass Windows Updates herunterlädt und Ihre Verbindung blockiert.

Sie können es auch aktivieren, wenn Sie den Download und die Installation von Windows-Updates planen möchten.



Wenn Ihre Verbindung gemessen wird, können einige Apps wie Outlook keine automatische Verbindung herstellen und zeigen eine Verbindungswarnung an. Wenn dies Ihre Arbeit stört, können Sie sie deaktivieren. Befolgen Sie die oben beschriebenen Schritte und deaktivieren Sie den Schalter „Als Messverbindung festlegen“.

Lösung 2: Legen Sie ein Datennutzungslimit fest

Sie können unter Ihrem Datenplanlimit bleiben, indem Sie Ihre Datennutzung an Ihre Bedürfnisse anpassen. Sie können auch Einschränkungen für Hintergrunddaten anwenden.

So konfigurieren Sie das Datennutzungslimit unter Windows 10

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start.
  2. Gehen Sie zu Einstellungen> Netzwerk & Internet> Datennutzung.
  3. Wählen Sie das Netzwerk aus, für das Sie ein Datenlimit festlegen möchten. Sie finden es unter Einstellungen für anzeigen.
  4. Klicken Sie unter Datenlimit auf die Schaltfläche 'Limit festlegen' und wählen Sie den Limit-Typ. Stellen Sie andere Grenzwertoptionen ein.
  5. Speichern Sie die Einstellungen.

Nachdem Sie ein Datenlimit festgelegt haben, werden Sie von Windows informiert, wenn Sie sich diesem nähern.

So begrenzen Sie Hintergrunddaten für Wi-Fi und Ethernet

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start.
  2. Gehen Sie zu Einstellungen> Netzwerk und Internet.
  3. Klicken Sie auf Datennutzung.
  4. Setzen Sie unter Hintergrunddaten das 'Limit setzen' auf 'Immer'.

Lösung 3: Deaktivieren Sie Hintergrund-Apps



Anwendungen auf Ihrem Computer können zur Erschöpfung Ihres Datenplans beitragen.

Chrom Rechtsklick funktioniert nicht

Standardmäßig werden in Windows 10 einige Apps im Hintergrund ausgeführt, und sie verbrauchen eine beträchtliche Menge Ihrer Daten. Wenn Sie sie nicht verwenden, sollten Sie sie deaktivieren. Hier ist wie:

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start.
  2. Gehen Sie zu Einstellungen> Datenschutz> Hintergrund-Apps.
  3. Deaktivieren Sie das Umschalten für Apps, die Sie nicht benötigen.

Beachten Sie, dass nach einem Windows-Update oder der Installation einer neuen Windows-Version die Einstellungen möglicherweise zurückgesetzt werden. Sie können regelmäßig überprüfen, ob die Apps noch deaktiviert sind.

Lösung 4: Deaktivieren Sie OneDrive

OneDrive bietet zwar eine einfache Möglichkeit zum Synchronisieren, Speichern und Freigeben Ihrer Dateien mit anderen Geräten im Internet, kann jedoch Daten im Hintergrund verbrauchen. Gehen Sie folgendermaßen vor, um es zu deaktivieren:

  1. Drücken Sie Strg + Umschalt + Esc auf Ihrer Tastatur, um den Task-Manager zu öffnen.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Start und deaktivieren Sie Microsoft OneDrive.

Möglicherweise möchten Sie auch andere Synchronisierungsclients wie Google Drive und Dropbox deaktivieren, sofern diese vorhanden sind.

Lösung 5: Deaktivieren Sie die PC-Synchronisierung

Sie müssen die Funktion nicht ständig ausführen. Sie können es deaktivieren und wieder einschalten, wenn Sie eine Synchronisierung benötigen.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start.
  2. Gehen Sie zu Einstellungen> Konten> Synchronisieren Sie Ihre Einstellungen.
  3. Deaktivieren Sie die Synchronisierungseinstellungen.

Möglicherweise möchten Sie die Synchronisierung nicht vollständig deaktivieren. Aktivieren Sie in diesem Fall die Einstellungen, die Sie synchronisieren möchten, unter der Option 'Individuelle Synchronisierungseinstellungen'.

Beachten Sie, dass die Option 'Synchronisierungseinstellungen' abgeblendet ist, wenn Sie nicht mit einem Microsoft-Konto bei Windows angemeldet sind.

Lösung 6: Deaktivieren Sie die automatische Peer-to-Peer-Update-Freigabe

Standardmäßig verwendet Windows 10 Ihre Internetdaten, um Windows- und App-Updates auf andere Windows 10-PCs in Ihrem lokalen Netzwerk und sogar auf solche im Internet hochzuladen. Dies wird als Windows Update Delivery Optimization (WUDO) bezeichnet.

Wenn Sie Ihre Verbindung als gemessen einstellen, wird die Funktion deaktiviert. Sie können dies jedoch auch direkt tun. Befolgen Sie diese einfachen Schritte:

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start.
  2. Gehen Sie zu Einstellungen> Update und Sicherheit> Windows Update.
  3. Klicken Sie auf Erweiterte Optionen> Wählen Sie aus, wie Updates bereitgestellt werden sollen.
  4. Sie können die Option entweder vollständig deaktivieren oder auf PCs in meinem lokalen Netzwerk einstellen.

Lösung 7: Deaktivieren Sie Benachrichtigungen

Sie können Daten speichern, indem Sie Action Center-Benachrichtigungen deaktivieren.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Acton Center-Symbol in der Taskleiste.
  2. Ruhige Stunden einschalten.

Lösung 8: Verhindern Sie automatische App-Updates

Windows aktualisiert Apps im Hintergrund nicht automatisch, wenn Sie Ihre Netzwerkverbindung als gemessen einstellen. Sie können dies auch in allen Netzwerken durchführen.

  1. Starten Sie die Windows Store-App.
  2. Klicken Sie auf Ihr Profilbild.
  3. Einstellungen auswählen.
  4. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen 'Apps automatisch aktualisieren'.

Sie können jetzt die gewünschten Apps auswählen und bei Bedarf manuell aktualisieren.

Lösung 9: Schalten Sie lebende Kacheln aus

Die Live-Kacheln in Ihrem Startmenü verbrauchen Daten. Wenn Sie sie nicht wirklich benötigen, können Sie sie deaktivieren und Ihre Daten speichern.

Um zu verhindern, dass Feed-basierte Apps wie Nachrichten, Reisen und viele andere automatisch neue Daten herunterladen und anzeigen, müssen Sie Folgendes tun:

  1. Gehen Sie zum Startmenü.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Live-Kachel und wählen Sie 'Live-Kachel ausschalten'.

Lösung 10: Speichern Sie Daten beim Surfen im Internet

Ihr Webbrowser verbraucht möglicherweise einen erheblichen Teil Ihrer Daten. Gehen Sie wie folgt vor, um die verwendete Datenmenge zu überprüfen:

Google Mail-Desktop-Benachrichtigungen funktionieren unter Windows 10 nicht
  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start.
  2. Gehen Sie zu Einstellungen> Netzwerk und Internet.
  3. Klicken Sie auf Datennutzung. Sie sehen ein kreisförmiges Diagramm, das die Daten zeigt, die Ihr PC in den letzten 30 Tagen über verschiedene Verbindungen wie Ethernet und Wi-Fi verwendet hat.
  4. Klicken Sie auf den Link Nutzungsdetails, um zu sehen, wie viele Daten jede App auf Ihrem PC verwendet.

Wenn die Datennutzung Ihres Webbrowsers hoch ist, sollten Sie einen Browser verwenden, der eine integrierte Komprimierungs-Proxy-Funktion enthält. Ein solcher Browser leitet Daten über andere Server weiter, um sie zu komprimieren, bevor sie an Sie gesendet werden.

Es gibt auch eine offizielle Data Saver-Erweiterung, die Sie erhalten, wenn Sie Google Chrome verwenden. Opera hat auch Turbo-Modus.

Lösung 11: Windows-Updates verschieben

In den Windows Update-Einstellungen gibt es eine Option, mit der Sie den Download neuer Funktionen verschieben können. Dies kann mehrere Monate dauern.

Diese Option ist jedoch nur für Benutzer von Windows 10 Enterprise und Pro verfügbar. Wenn Sie ein Heimanwender sind, aber über das Windows-Update vom 10. Mai 2019 verfügen, können Sie auch auf die Option zugreifen.

Führen Sie die folgenden einfachen Schritte aus, um Upgrades aufzuschieben:

  1. Gehe zu den Einstellungen.
  2. Klicken Sie auf Update und Sicherheit> Windows Update> Erweiterte Optionen.
  3. Runterscrollen. Das Kontrollkästchen Upgrades verschieben wird angezeigt. Aktivieren Sie es.

Hinweis: Wenn Sie Upgrades verschieben, erhalten Sie nicht die neuesten Windows-Funktionen, sobald sie verfügbar sind. Beachten Sie auch, dass Microsoft Office-Updates betroffen sind.

Die Option 'Windows-Upgrades verschieben' wirkt sich jedoch nicht auf das Herunterladen und Installieren von Sicherheitsupdates aus. Es verhindert auch nicht das Herunterladen von Feature-Updates auf unbestimmte Zeit. Sie können die Updates nur bis zu 35 Tage lang vollständig blockieren.

Abschließend

Sie müssen nicht alle in diesem Artikel vorgestellten Lösungen anwenden. Abhängig von dem Datenplan, den Sie abonniert haben, um diejenigen zu implementieren, die Ihnen am besten erscheinen, um die Datennutzung auf Ihrem Windows 10-PC zu reduzieren.

Als letzte Anmerkung: Während Sie versuchen, die Datennutzung Ihres Computers zu reduzieren, ist es auch wichtig, Ihre Sicherheitsfunktionen auf dem neuesten Stand zu halten. Windows Defender erfordert regelmäßige Updates, um mit den neuesten Bedrohungen Schritt zu halten.

Sie können Anti-Malware jedoch installieren, wenn Sie Windows Defender nicht ständig aktualisieren möchten. Das Tool ist sehr benutzerfreundlich und kann schädliche Elemente erkennen, die Ihr Virenschutzprogramm möglicherweise nicht erkennen kann. Sie können automatisierte Scans planen und sich vor Bedrohungen der Datensicherheit schützen.

Wenn Sie schon dabei sind, sollten Sie BoostSpeed ​​in Betracht ziehen, um sicherzustellen, dass Ihr Computer optimal funktioniert. Das Tool führt eine vollständige Systemprüfung durch, um Junk-Dateien, Probleme bei der Geschwindigkeitsreduzierung und andere Probleme zu finden, die zu System- und Anwendungsfehlern oder Abstürzen führen. Es schützt auch Ihre Privatsphäre, indem Spuren Ihrer vertraulichen Informationen wie Passwörter und Kreditkartendaten auf Ihrem PC entfernt werden.

Wir hoffen, Sie haben diesen Artikel nützlich gefunden.