Wie verwalte ich die Einstellungen für die automatische Wartung in Windows 10?

Um eine optimale Leistung zu gewährleisten, muss jeder PC regelmäßig gewartet werden, z. B. Windows-Updates installieren, Junk-Dateien entfernen, die Festplatte defragmentieren, nach Viren suchen und vieles mehr. Glücklicherweise verfügt Windows 10 über eine automatische Wartungsfunktion, die Ihnen die manuelle Initiierung dieser Prozesse erspart und es Ihrem PC ermöglicht, jederzeit in gutem Zustand zu sein.

Welche Funktionen werden von der automatischen Wartung in Windows 10 ausgeführt?

Zu den Aufgaben der automatischen Wartungsfunktion gehören Sicherheitsüberprüfungen mit Windows Defender, Softwareupdates, Defragmentierung und Optimierung von Datenträgern sowie verschiedene andere Systemdiagnosevorgänge.



Treiber für Bluetooth-Peripheriegeräte

Die automatische Windows-Wartung wurde entwickelt, um Wartungsaktivitäten auszuführen, wenn der PC nicht verwendet wird (aber eingeschaltet ist), damit Sie keine Unannehmlichkeiten haben. Die Standardzeit ist 3 Uhr morgens täglich, aber Sie können sie auf Wunsch neu planen, nur für den Fall, dass Ihr Computer zu diesem Zeitpunkt immer ausgeschaltet ist oder Sie dann normalerweise aktiv sind.



Die Wartungssitzung dauert maximal 1 Stunde pro Versuch. Jede ausgeführte Aufgabe wird angehalten, wenn Sie wieder Ihren PC verwenden. Wenn Sie Ihren Computer zur geplanten Zeit verwenden, verschiebt das System die Wartung. Die angehaltene Aufgabe wird während der nächsten Leerlaufperiode fortgesetzt. Beachten Sie jedoch, dass eine als kritisch gekennzeichnete Aufgabe nicht angehalten wird. Das System stellt sicher, dass der Vorgang auch dann abgeschlossen ist, wenn Sie Ihren PC verwenden möchten.

Einige Aufgaben können möglicherweise während des normalen 1-stündigen Wartungsfensters nicht ausgeführt werden. Dies passiert häufig, wenn zu viele geplante Ereignisse vorliegen oder Ihr PC ausgeschaltet wurde. In einem solchen Fall können Sie einen wiederkehrenden Zeitrahmen (als Frist bezeichnet) definieren, in dem das System die Aufgabe mindestens einmal erfolgreich abschließen muss.



Sollte eine Aufgabe ihre Frist nicht einhalten, wird sie vom Wartungsplaner erneut initiiert und versucht, sie im nächsten Wartungsfenster abzuschließen. Um jedoch sicherzustellen, dass eine verzögerte Aufgabe erledigt wird, muss der Planer jetzt das reguläre Zeitlimit von 1 Stunde verlängern.

Sie erhalten im Action Center eine Warnmeldung, wenn beim Ausführen einer Aufgabe ein Problem auftritt. Sie können es dann manuell starten. Nach erfolgreicher Aktion setzt der Scheduler den Wartungsplan wieder auf den Normalwert.

So ändern Sie die Einstellungen für die automatische Wartung auf einem Windows 10-Computer

Es gibt verschiedene Methoden, mit denen Sie die Zeit für die täglichen Wartungsaufgaben festlegen und auswählen können, ob der Scheduler das System für die Ausführung der Wartung aktivieren kann oder nicht.



Methode 1: Verwenden der Systemsteuerung

Folge diesen Schritten:

  1. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie I. Geben Sie 'Systemsteuerung' (keine Anführungszeichen) in das sich öffnende Feld 'Ausführen' ein. Klicken Sie auf OK oder drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Wählen Sie im Dropdown-Menü 'Anzeigen nach:' in der oberen linken Ecke des Fensters 'Systemsteuerung' die Option 'Große Symbole'.
  3. Durchsuchen Sie die Liste der Elemente und klicken Sie auf Sicherheit und Wartung.
  4. Klicken Sie auf der neuen Seite, die geöffnet wird, auf den Pfeil neben der Option 'Wartung', um sie zu erweitern. Klicken Sie dann unter 'Automatische Wartung' auf den Link 'Wartungseinstellungen ändern'.
  5. Sie können jetzt die Zeit angeben, zu der die tägliche automatische Wartung ausgeführt werden soll. Aktivieren Sie anschließend das Kontrollkästchen 'Geplante Wartung zum geplanten Zeitpunkt aktivieren', wenn Sie diese Option aktivieren möchten. Deaktivieren Sie die Option, wenn die geplante Wartung Ihren Computer nicht aktivieren soll.
  6. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK.
  7. Sie erhalten eine UAC-Eingabeaufforderung (User Account Control). Klicken Sie auf OK, um die Berechtigung zu erteilen.
  8. Sie können jetzt das Systemsteuerungsfenster schließen.

Methode 2: Verwenden des Registrierungseditors

Es ist eine gute Idee, eine vollständige Sicherung durchzuführen, bevor Sie Änderungen in der Windows-Registrierung vornehmen. Warum? Weil das Bearbeiten der Registrierung riskant sein kann. Wenn Sie etwas falsch machen, kann dies zu irreversiblen Schäden an Ihrem Betriebssystem führen. Ein Backup hilft Ihnen dabei, solche Schäden rückgängig zu machen.

Folge diesen Schritten:

  1. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie I. Geben Sie 'Regedit' (keine Anführungszeichen) in das sich öffnende Feld 'Ausführen' ein. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK oder drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Klicken Sie auf 'Ja', wenn die UAC-Eingabeaufforderung angezeigt wird.
  3. Wenn Sie sich im Registrierungseditor befinden, führen Sie eine Sicherung durch, indem Sie auf Datei> Exportieren klicken. Geben Sie einen Dateinamen ein und wählen Sie einen Speicherort aus, an dem die Sicherungsdatei gespeichert werden soll. Klicken Sie dann auf Speichern.
  4. Navigieren Sie nun im Hauptfenster des Registrierungseditors zu HKEY_LOCAL_MACHINE> SOFTWARE> Microsoft> Windows NT> Aktuelle Version> Zeitplan> Wartung
  5. Wenn Sie zum Wartungsschlüssel gelangen, doppelklicken Sie auf Aktivierungsgrenze, die im rechten Bereich angezeigt wird.

NB: Wenn die Aktivierungsgrenze im rechten Bereich des Wartungsschlüssels nicht angezeigt wird, müssen Sie sie selbst erstellen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf den leeren Bereich und klicken Sie im sich öffnenden Kontextmenü auf 'Neu'. Wählen Sie dann 'Zeichenfolgenwert' aus und nennen Sie ihn 'Aktivierungsgrenze' (keine Anführungszeichen).



  1. Geben Sie nach einem Doppelklick auf den Wert der Aktivierungsgrenzzeichenfolge die Zeit Ihrer Wahl wie unten angegeben in das Feld Wertdaten ein:
Zeit Datumswert
12:00 MITTAGS 2001-01-01T00: 00: 00
1:00 2001-01-01T01: 00: 00
2:00 UHR - Standard 2001-01-01T02: 00: 00
3:00 UHR MORGENS 2001-01-01T03: 00: 00
4:00 UHR 2001-01-01T04: 00: 00
5:00 UHR 2001-01-01T05: 00: 00
6.00 2001-01-01T06: 00: 00
7:00 UHR VORMITTAGS 2001-01-01T07: 00: 00
8:00 UHR MORGENS 2001-01-01T08: 00: 00
9:00 MORGENS 2001-01-01T09: 00: 00
10:00 UHR 2001-01-01T10: 00: 00
11:00 UHR 2001-01-01T11: 00: 00
12.00 2001-01-01T12: 00: 00
1:00 UHR NACHMITTAGS 2001-01-01T13: 00: 00
14.00 Uhr 2001-01-01T14: 00: 00
15:00 Uhr 2001-01-01T15: 00: 00
16:00 Uhr 2001-01-01T16: 00: 00
5.00 2001-01-01T17: 00: 00
18:00 Uhr 2001-01-01T18: 00: 00
19.00 2001-01-01T19: 00: 00
20.00 2001-01-01T20: 00: 00
9.00 2001-01-01T21: 00: 00
10:00 NACHMITTAGS 2001-01-01T22: 00: 00
23:00 Uhr 2001-01-01T23: 00: 00
  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK.
  2. Sie können jetzt das Registrierungseditorfenster schließen.

So deaktivieren Sie die automatische Wartung in Windows 10

Obwohl die automatische Wartung eine nützliche Funktion ist, die den reibungslosen Betrieb Ihres Computers gewährleistet, können Sie sie dennoch deaktivieren, wenn Sie dies wünschen. Dazu müssen Sie einige Registrierungsänderungen vornehmen.

Wie bereits erwähnt, empfiehlt es sich, eine vollständige Sicherung durchzuführen, bevor Sie Änderungen an der Windows-Registrierung vornehmen. Warum? Weil das Bearbeiten der Registrierung riskant sein kann. Wenn Sie etwas falsch machen, kann dies Ihr Betriebssystem beschädigen. Ein Backup hilft Ihnen dabei, solche Schäden rückgängig zu machen.

Folge diesen Schritten:



  1. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie I. Geben Sie 'Regedit' (keine Anführungszeichen) in das Textfeld 'Zubehör ausführen' ein und drücken Sie die Eingabetaste oder klicken Sie auf 'OK'.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche 'Ja', wenn die UAC-Eingabeaufforderung angezeigt wird.
  3. Registrierungssicherung durchführen - Klicken Sie auf die Registerkarte Datei und dann auf Exportieren. Geben Sie einen Namen für die Sicherungsdatei ein und wählen Sie einen Speicherort aus. Klicken Sie dann auf Speichern.
  4. Navigieren Sie im Hauptfenster des Registrierungseditors zum folgenden Pfad:

HKEY_LOCAL_MACHINE> SOFTWARE> Microsoft> Windows NT> Aktuelle Version> Zeitplan> Wartung

  1. Wenn Sie den Wartungsschlüssel öffnen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen leeren Bereich im linken Bereich und bewegen Sie den Mauszeiger über 'Neu'. Klicken Sie dann auf 'DWORD-Wert (32-Bit)'.
  2. Geben Sie als Namen des neuen DWORD 'MaintenanceDisabled' (keine Anführungszeichen) ein.
  3. Doppelklicken Sie nun auf das neu erstellte DWORD 'MaintenanceDisabled' und geben Sie '1' in das Feld 'Wertdaten' ein.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK und starten Sie Ihren Computer neu.

Die automatische Wartung wird deaktiviert, nachdem Sie die obigen Schritte ausgeführt haben. Wenn Sie es erneut aktivieren möchten, müssen Sie lediglich das DWORD 'MaintenanceDisabled' im Registrierungseditor löschen. Befolgen Sie einfach das oben beschriebene Verfahren. Wenn Sie in Schritt 5 zum Schlüssel 'Wartung' gelangen, klicken Sie im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf 'Wartung deaktiviert' und wählen Sie 'Löschen'. Bestätigen Sie die Aktion, wenn Sie von der Benutzerkontensteuerung dazu aufgefordert werden.

Wir hoffen, dieser Leitfaden hat Ihnen geholfen. Wenn Sie die Windows-Funktion für die automatische Wartung aus irgendeinem Grund als unpraktisch empfinden, können Sie jederzeit ein von Microsoft zugelassenes Drittanbieter-Tool, BoostSpeed, verwenden, um Ihren PC in gutem Zustand zu halten.

BoostSpeed ​​verwendet präzise Methoden, um Probleme sicher zu lösen, die dazu führen, dass Ihr Windows-Betriebssystem nicht optimal funktioniert. Das Tool entfernt ungültige Einträge und behebt beschädigte Schlüssel in der Systemregistrierung, löscht Junk-Dateien, optimiert nicht optimale Systemeinstellungen, verwaltet automatisch den Prozessor und den Speicher, um sicherzustellen, dass Ihre aktiven Apps reibungslos ausgeführt werden, und schützt vor allem Ihre Privatsphäre durch Entfernen Sie alle Spuren Ihrer Aktivität und löschen Sie vertrauliche persönliche Informationen, die auf der Festplatte des Computers gespeichert sind (die, wenn sie nicht aktiviert sind, in die Hände von Hackern fallen können).

Löschen ist beim aktuellen Start nicht erlaubt

Sie können auch die automatische Wartung von BoostSpeed ​​planen, um Probleme in Echtzeit zu erkennen und zu beheben, damit Ihr Computer mit der besten Geschwindigkeit arbeiten und effektiv funktionieren kann.