Wie löse ich Probleme bei der Installation des Windows 10 Oktober 2018-Updates?

Die breite Öffentlichkeit kann endlich das Windows-Update vom 10. Oktober 2018 herunterladen. Natürlich freuen sich viele darauf, welche wichtigen Funktionen Microsoft dem Betriebssystem hinzugefügt hat. Wenn Sie nicht warten können, bis der Update-Assistent sich automatisch um alles kümmert, können Sie die neue Windows 10-Version selbst herunterladen.



Sie sollten jedoch nicht vergessen, dass Windows 10-Updates in der Vergangenheit bekanntermaßen verschiedene Systemprobleme verursacht haben. Diese Probleme treten häufig auf, weil Benutzer ihre Computer nicht gründlich auf ein größeres Update vorbereiten konnten. Diese Windows 10-Upgrade-Fehler können schwierig zu beheben sein, sobald sie Ihren PC infiziert haben. Wir werden Ihnen also beibringen, wie Sie diese Probleme lösen können, noch bevor sie auftreten. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Probleme bei der Installation von Windows 10-Updates für das Oktober 2018 vermeiden.

So installieren Sie das Windows 10 October Update ohne Probleme

  1. Überprüfen Sie die Systemanforderungen für das Windows-Update vom 10. Oktober 2018
  2. Führen Sie einen Vollsystem-Antivirenscan durch
  3. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Platz haben
  4. Führen Sie einen sauberen Neustart durch
  5. Deaktivieren Sie Ihr VPN vorübergehend
  6. Entfernen Sie nicht benötigte Peripheriegeräte

Erster Schritt: Überprüfen Sie die Systemanforderungen für das Windows-Update vom 10. Oktober 2018

Es treten technische Probleme auf, wenn Ihr PC nicht alle Systemanforderungen für die Ausführung der neuesten Windows-Systemversion erfüllt. Bevor Sie lernen, wie Sie Installationsprobleme für Windows 10 Oktober 2018 vermeiden, müssen Sie sicherstellen, dass auf Ihrem Computer die Betriebssystemversion ausgeführt werden kann, die Sie verwenden möchten. Die Systemanforderungen für Windows 10 v1809 lauten wie folgt:



moderner Kriegs-Voice-Chat funktioniert nicht
  • Prozessor: 1 Gigahertz (GHz) oder schneller Prozessor oder SoC
  • RAM: 1 Gigabyte (GB) für 32-Bit oder 2 GB für 64-Bit-Betriebssysteme
  • Festplattenspeicher: 16 GB für 32-Bit-Betriebssysteme oder 20 GB für 64-Bit-Betriebssysteme
  • Grafikkarte: DirectX9 oder höher mit WDDM 1.0-Treiber
  • Anzeige: Mindestens 800 × 600

Zweiter Schritt: Führen Sie einen Vollsystem-Antivirenscan durch

Es ist möglich, dass Malware- und Virusinfektionen verhindern, dass der Aktualisierungsprozess erfolgreich abgeschlossen wird. Daher ist es am besten, wenn Sie einen vollständigen System-Scan ausführen, bevor Sie sich für die Installation der Updates entscheiden. Dazu können Sie natürlich das Windows-eigene Sicherheitstool Windows Defender verwenden. Wenn Sie jedoch einen umfassenderen Scan wünschen, empfehlen wir die Verwendung von Anti-Malware.



Planen Sie regelmäßige Scans, um Malware fernzuhalten.

Dieses Tool kann Bedrohungen und Viren erkennen, die in Ihrer Hauptsicherheits-App möglicherweise übersehen werden. Darüber hinaus ist es so konzipiert, dass es mit dem Windows-System kompatibel ist. Sie können es also während der Installation der Updates auf Ihrem Computer laufen lassen, ohne dass Probleme auftreten.

Dritter Schritt: Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Platz haben

Natürlich müssen Sie über genügend Speicherplatz verfügen, um Windows 10 Version 1809 herunterladen und installieren zu können. Daher müssen Sie temporäre Dateien, Junk-Dateien und unnötige Ordner entfernen. Diese Aufgabe kann langwierig sein, aber Sie können den Vorgang mithilfe von BoostSpeed ​​vereinfachen.

wie man die Runbox öffnet



Klicken Sie auf Jetzt analysieren, um Ihr System zu diagnostizieren.

Das Reinigungsmodul in diesem Tool entfernt alle Arten von PC-Junk, einschließlich übrig gebliebener Windows Update-Dateien, Webbrowser-Cache, temporärer Sun Java-Dateien und nutzlosem Microsoft Office-Cache, sodass Sie wertvollen Gigabyte Festplattenspeicher zurückgewinnen können.

Das Beheben des Druckertreibers ist nicht verfügbar

Vierter Schritt: Führen Sie einen sauberen Start durch

Sie sollten verhindern, dass andere Programme und Apps den Windows-Prozess vom 10. Oktober 2018 stören. Daher sollten Sie einen sauberen Neustart auf Ihrem Computer durchführen. Auf diese Weise können Sie Ihr System nur mit den wesentlichen Programmen und Treibern starten. Dazu müssen Sie folgende Schritte ausführen:

  1. Drücken Sie auf Ihrer Tastatur die Windows-Taste + S.
  2. Geben Sie 'msconfig' (keine Anführungszeichen) ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  3. Gehen Sie zur Registerkarte 'Dienste' und wählen Sie die Option 'Alle Microsoft-Dienste ausblenden'.
  4. Klicken Sie auf Alle deaktivieren.
  5. Wählen Sie die Registerkarte Start und klicken Sie dann auf Task-Manager öffnen.
  6. Klicken Sie auf ein Startelement und drücken Sie dann Deaktivieren. Führen Sie diesen Schritt für alle Elemente in der Liste aus.
  7. Wenn Sie die Startelemente deaktiviert haben, beenden Sie den Task-Manager.
  8. Starte deinen Computer neu.

Fünfter Schritt: Deaktivieren Sie Ihr VPN vorübergehend



In der Vergangenheit hatten viele Benutzer, die VPN-Software verwenden, Probleme beim Upgrade ihres Systems. Bevor Sie die Updates installieren, sollten Sie Ihr VPN-Tool ausschalten. Auf diese Weise können Sie potenzielle Probleme vermeiden. Schließlich kann Ihr VPN Ihre Windows-Programme und -Komponenten ohne Ihre Zustimmung blockieren. Am besten deaktivieren Sie es, während Sie Ihr System aktualisieren. Nach dem erfolgreichen Upgrade können Sie Ihr VPN wieder aktivieren.

Sechster Schritt: Entfernen Sie unnötige Peripheriegeräte

Eine der besten Möglichkeiten, den Installationsprozess zu beschleunigen, besteht darin, alle unnötigen Peripheriegeräte zu trennen. Nach dem Upgrade Ihres Windows-Betriebssystems können Sie diese wieder an Ihren PC anschließen. In der Vergangenheit konnten Benutzer, die diese vorbeugende Maßnahme durchgeführt haben, problemlos neue Systemupdates installieren. Es wird also nicht schaden, wenn Sie versuchen, dasselbe zu tun.

Die Tipps, die wir in diesem Artikel geteilt haben, sollen Ihnen helfen, Probleme mit dem Windows 10 October Update zu vermeiden. Wenn Sie Vorschläge zur Vorbereitung eines Geräts für dieses wichtige Upgrade haben, können Sie diese im Kommentarbereich weiter unten mitteilen.