Was ist, wenn Windows 10 die Installation von Antivirus verhindert?

Heutzutage erledigen Menschen eine Vielzahl wesentlicher Aufgaben und Besorgungen über das Internet. Die Technologie hat es uns einfacher und bequemer gemacht, unsere Rechnungen zu bezahlen, mit Menschen in Übersee zu kommunizieren und Artikel zu kaufen, die wir brauchen. Wenn Sie jedoch etwas über die verschiedenen lernen Möglichkeiten, wie Ihr Computer gehackt werden kann Sie werden auf jeden Fall alarmiert sein. Natürlich würden Sie im heutigen gefährlichen digitalen Zeitalter Ihren PC ohne ein zuverlässiges Antivirenprogramm nicht verwenden.

Systemupdates bringen normalerweise Verbesserungen und bessere Funktionen. Viele Benutzer haben sich jedoch darüber beschwert, dass Windows 10 die Antiviren-Installationsprozesse stoppt. In den meisten Fällen sollte Software von Drittanbietern mit diesem Betriebssystem einwandfrei funktionieren. Auf der anderen Seite können bei der Installation von Antivirensoftware folgende Probleme auftreten:



  • Sie können keine Antimalware- oder Antivirensoftware auf Ihrem Windows 10-Computer installieren. Möglicherweise ist das Programm nicht mit Ihrem PC kompatibel.
  • Malware oder Viren blockieren möglicherweise den Installationsprozess. Eine Rettungsdiskette sollte auf einem anderen Computer verwendet werden, um das Problem zu beheben.
  • Beschädigte Dateien verhindern möglicherweise, dass Sie Ihr Antivirenprogramm installieren. Dies kann durch Ausführen von SFC- und DISM-Scans behoben werden.
  • Anwendungen von Drittanbietern blockieren möglicherweise auch den Installationsprozess. In diesem Fall würde das Entfernen solcher Programme das Problem beheben.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie die oben genannten Probleme haben. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Windows 10 beheben, um Antivirenprobleme zu vermeiden. Befolgen Sie einfach die folgenden Methoden, damit Sie den Schutz erhalten, den Ihr Computer benötigt.



Methode 1: Entfernen Sie andere Antivirenprogramme

Die meisten Antivirenprogramme funktionieren gut mit Windows Defender. Wenn jedoch mehrere Antivirenprodukte von Drittanbietern auf Ihrem Computer installiert sind, können sich diese gegenseitig stören. Es ist auch möglich, dass Sie nicht wussten, dass Sie das Programm überhaupt installiert haben. Wir empfehlen daher, alle anderen Antiviren-Tools auf Ihrem Computer zu entfernen. Befolgen Sie nach diesen Anweisungen die folgenden Anweisungen:

  1. Klicken Sie in der Taskleiste auf das Suchsymbol.
  2. Geben Sie 'Control Panel' (keine Anführungszeichen) ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  3. Gehen Sie zu Programme und klicken Sie dann auf Programme und Funktionen.
  4. Suchen Sie nach unerwünschter Antivirensoftware.
  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Programm, und klicken Sie dann auf Deinstallieren.
  6. Installieren Sie die von Ihnen bevorzugte Antivirensoftware.

Wir empfehlen Ihnen außerdem, ein Antivirenprogramm zu wählen, das umfassende Funktionen bietet und dennoch mit Windows 10 kompatibel ist. Wählen Sie daher Anti-Malware. Dieses nützliche Tool schützt Ihren Computer vor schädlichen Programmen und Dateien, die die Sicherheit Ihrer persönlichen Daten gefährden können. Darüber hinaus wird Ihre integrierte Antivirensoftware nicht beeinträchtigt.



bester Stresstest für CPU

Überprüfen Sie Ihren PC auf Malware, um Probleme bei der Installation von Antivirenprogrammen zu beheben.

Methode 2: Deaktivieren von Windows Defender

Wie bereits erwähnt, sollte Windows Defender nicht der Grund für Ihre Probleme bei der Installation von Antivirensoftware sein. Auf der anderen Seite verfügt Ihr Sicherheitstool eines Drittanbieters möglicherweise über Funktionen, die möglicherweise mit Windows Defender in Konflikt stehen. Aus diesem Grund empfehlen wir, dieses integrierte Programm zuerst zu deaktivieren und dann Ihr bevorzugtes Antivirenprogramm zu installieren. Folgen Sie einfach den Anweisungen unten:

  1. Gehen Sie zum Suchsymbol in der Taskleiste.
  2. Geben Sie 'Einstellungen' (keine Anführungszeichen) ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  3. Gehen Sie zu Update und Sicherheit.
  4. Klicken Sie im Menü der linken Leiste auf Windows Defender.
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Windows Defender Security Center öffnen.
  6. Wählen Sie Viren- und Bedrohungsschutz.
  7. Scrollen Sie nach unten und klicken Sie dann auf Einstellungen für Viren- und Bedrohungsschutz.
  8. Deaktivieren Sie 'Echtzeitschutz'.

Deaktivieren Sie Windows Defender, um zu verhindern, dass die Installation Ihrer Antivirensoftware blockiert wird.



Nachdem Sie Windows Defender deaktiviert haben, können Sie versuchen, Ihre bevorzugte Antivirensoftware zu installieren.

Methode 3: Ausführen eines SFC-Scans

Wenn Windows 10 Antiviren-Installationsprozesse stoppt, sind möglicherweise beschädigte Systemdateien auf Ihrem Computer vorhanden. Die gute Nachricht ist, dass es viele Möglichkeiten gibt, dieses Problem zu beheben. Eine der einfachsten Möglichkeiten besteht darin, einen SFC-Scan durchzuführen. Dieses Programm wurde speziell entwickelt, um beschädigte Systemdateien zu reparieren. Befolgen Sie anschließend die folgenden Schritte:

Onedrive vs Dropbox für Unternehmen
  1. Klicken Sie in der Taskleiste auf das Suchsymbol.
  2. Geben Sie 'Eingabeaufforderung' ein (keine Anführungszeichen).
  3. Klicken Sie in den Ergebnissen mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung, und wählen Sie Als Administrator ausführen aus.
  4. Geben Sie in der Eingabeaufforderung 'sfc / scannow' (keine Anführungszeichen) ein und drücken Sie die Eingabetaste. Dies sollte den SFC-Scan starten.
  5. Es kann einige Minuten dauern, bis der Scan- und Reparaturvorgang abgeschlossen ist. Es ist wichtig, dass Sie es nicht unterbrechen.

Versuchen Sie nach Abschluss des SFC-Scans erneut, das Antivirenprogramm zu installieren, und überprüfen Sie, ob das Problem behoben wurde. Wenn Sie jedoch immer noch keine Antimalware installieren können, müssen Sie auch einen DISM-Scan ausführen. Hier sind die Anweisungen.



  1. Gehen Sie zum Suchsymbol in der Taskleiste.
  2. Fügen Sie 'Eingabeaufforderung' ein (keine Anführungszeichen).
  3. Klicken Sie in den Ergebnissen mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung, und wählen Sie dann Als Administrator ausführen aus.
  4. Sobald die Eingabeaufforderung aktiviert ist, geben Sie 'DISM / Online / Cleanup-Image / RestoreHealth' (keine Anführungszeichen) ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  5. Dieser Vorgang kann einige Minuten dauern. Warten Sie einfach, bis der Vorgang abgeschlossen ist, und versuchen Sie nicht, ihn zu unterbrechen.

Methode 4: Durchführen eines sauberen Neustarts

Es ist möglich, dass bestimmte Startanwendungen von Drittanbietern auf Ihrem Computer Sie daran hindern, Ihr Antivirenprogramm erfolgreich zu installieren. Sie können dieses Problem beheben, indem Sie einen sauberen Neustart durchführen. Sie können dies einfach tun, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Drücken Sie auf Ihrer Tastatur die Windows-Taste + R.
  2. Geben Sie im Dialogfeld 'Ausführen' 'msconfig' (keine Anführungszeichen) ein und drücken Sie die Eingabetaste. Dies sollte das Systemkonfigurationsfenster öffnen.
  3. Wechseln Sie zur Registerkarte 'Dienste' und klicken Sie auf das Feld neben 'Alle Microsoft-Dienste ausblenden'.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Alle deaktivieren.
  5. Wechseln Sie zur Registerkarte Start, und klicken Sie dann auf Task-Manager öffnen.
  6. Sie sollten in der Lage sein, die Liste der Startanwendungen anzuzeigen.
  7. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die erste Anwendung in der Liste, und wählen Sie dann Deaktivieren aus. Wiederholen Sie diesen Vorgang für alle Elemente in der Liste.
  8. Wenn Sie alle Startanwendungen deaktiviert haben, beenden Sie den Task-Manager und kehren Sie zum Systemkonfigurationsfenster zurück.
  9. Speichern Sie die Änderungen, indem Sie auf Übernehmen und OK klicken.
  10. Starten Sie Ihren Computer neu und überprüfen Sie, ob das Problem behoben wurde.
  11. Aktivieren Sie nach erfolgreicher Installation Ihres Antivirenprogramms alle Startdienste und -anwendungen.

Methode 5: Entfernen von Junk- und temporären Dateien

Viele Benutzer haben berichtet, dass temporäre und Junk-Dateien einige der Gründe sind, warum das Problem auftritt. Um das Problem zu beheben, müssen Sie diese Dateien entfernen. Sie können dies einfach tun, indem Sie die Datenträgerbereinigung verwenden, ein integriertes Windows-Tool. Auf diese Weise können Sie unnötige Dateien entfernen und Speicherplatz auf Ihrer Festplatte freigeben. Befolgen Sie einfach die folgenden Schritte:

Fenster 10 ändern die Fensterfarbe
  1. Klicken Sie in der Taskleiste auf das Suchsymbol.
  2. Geben Sie 'disk cleanup' (keine Anführungszeichen) ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  3. Wählen Sie das Laufwerk aus, das Sie reinigen möchten, und klicken Sie dann auf OK.
  4. Das Programm berechnet den Speicherplatz, der auf Ihrem Laufwerk freigegeben werden kann.
  5. Wählen Sie alle temporären und Junk-Dateien aus, die Sie entfernen möchten, und klicken Sie dann auf OK.

Entstören Sie Ihre Festplatte, um Probleme bei der Installation von Antivirenprogrammen zu beheben.



Durch die Datenträgerbereinigung können temporäre Dateien und Junk-Dateien effizient entfernt werden. Wenn Sie jedoch ein Tool mit umfassenden Funktionen wünschen, empfehlen wir die Verwendung von BoostSpeed. Neben dem Bereinigen unerwünschter Dateien erkennt dieses Programm auch Probleme, die sich auf die Geschwindigkeit Ihres Computers auswirken können. Darüber hinaus schützt BoostSpeed ​​Ihre Privatsphäre, indem Spuren Ihrer Aktivitäten beseitigt werden. Auf diese Weise können Sie Probleme bei der Installation Ihres Antivirenprogramms beheben und gleichzeitig die Geschwindigkeit und Sicherheit Ihres PCs verbessern!

Methode 6: Neustarten des Windows-Audiodienstes

Wenn Sie lernen, wie Windows 10 ein Antivirenproblem verhindert, werden Sie feststellen, dass die verfügbaren Methoden zahlreich sind. Es mag seltsam erscheinen, aber eine Möglichkeit, dieses Problem zu beheben, besteht darin, den Windows Audio-Dienst zu deaktivieren. Mehrere Benutzer haben berichtet, dass diese Methode für sie funktioniert hat. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, die folgenden Schritte auszuführen:

  1. Drücken Sie auf Ihrer Tastatur die Windows-Taste + R.
  2. Geben Sie im Dialogfeld 'Ausführen' 'services.msc' (keine Anführungszeichen) ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  3. Suchen Sie nach dem Öffnen des Fensters Dienste nach dem Windows-Audiodienst.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie dann Stopp aus den Optionen.
  5. Klicken Sie nach einigen Sekunden mit der rechten Maustaste auf Windows Audio und wählen Sie dann Start aus den Optionen.
  6. Versuchen Sie nach dem Neustart des Dienstes, Ihr Antivirenprogramm zu installieren und zu überprüfen, ob das Problem behoben wurde.

Welche dieser Methoden funktioniert Ihrer Meinung nach am besten?

Wir freuen uns darauf, Ihre Gedanken zu den Kommentaren unten zu lesen!