Was ist der Unterschied zwischen Infrastruktur und Ad-hoc-WLAN?

Die Kenntnis der verschiedenen Arten von Wi-Fi-Netzwerken kann in verschiedenen Szenarien hilfreich sein. Vielleicht möchten Sie zwei Laptops in einem Raum ohne drahtloses Internet verbinden. In diesem Fall ist es ideal, wenn Sie wissen, welche Art von Netzwerkverbindung Sie verwenden können. Wi-Fi-Zugangspunkte funktionieren jedoch normalerweise im Infrastruktur- oder Ad-hoc-Modus. Darüber hinaus können viele Geräte, die Wi-Fi-fähig sind, nur eine Verbindung zu Netzwerken im Infrastrukturmodus herstellen, nicht zu Ad-hoc-Netzwerken.

Was ist der Unterschied zwischen Infrastruktur und drahtlosen Ad-hoc-Netzwerken? In diesem Artikel werden wir das diskutieren. Darüber hinaus teilen wir Ihnen mit, wo jede Netzwerkoption am besten funktioniert. Wir helfen Ihnen beim Vergleich von Infrastruktur- und Ad-hoc-Netzwerken, um festzustellen, welche für Ihre Anforderungen geeignet sind. Hier ein kurzer Überblick über die Themen, die wir diskutieren werden:



  • Der Unterschied zwischen drahtlosen Infrastruktur- und Ad-hoc-Netzwerken
  • Vor- und Nachteile von Infrastruktur- und Ad-hoc-Netzwerken
  • Verwenden Ihres Laptops als Zugangspunkt im Infrastrukturmodus

Was ist der Unterschied zwischen drahtlosen Infrastruktur- und Ad-hoc-Netzwerken?

Die meisten Menschen sind mit Wi-Fi-Netzwerken vertraut, die im Infrastrukturmodus funktionieren. Immerhin ist dies die Art der drahtlosen Verbindung, die in Cafés, Hotels, Büroräumen, Wohnungen und Schulen zu finden ist. Wenn Geräte in diesem Netzwerk verbunden sind, kommunizieren sie grundsätzlich über einen einzigen Zugriffspunkt, bei dem es sich im Allgemeinen um den WLAN-Router handelt.



Nehmen wir als Beispiel zwei nebeneinander angeordnete Laptops. Sie können mit demselben drahtlosen Netzwerk verbunden werden, kommunizieren jedoch nicht direkt miteinander. Was passiert ist, ein Gerät sendet Pakete an den Zugangspunkt und die Pakete werden an den anderen Laptop gesendet. Um alle Geräte zu verbinden, benötigen Sie ein Netzwerk im Infrastrukturmodus mit einem zentralen Zugangspunkt.

Ad-hoc-Netzwerke, die auch als Peer-to-Peer-Modus bezeichnet werden, benötigen keinen zentralen Zugangspunkt. In dieser Art von drahtlosem Netzwerk können die Geräte direkt miteinander verbunden werden. Sie können zwei Laptops im Ad-hoc-WLAN-Modus einrichten. Sie benötigen keinen zentralen Zugriffspunkt, um eine direkte Verbindung herzustellen.



Spalte kann nicht in Excel eingefügt werden

Vor- und Nachteile von Infrastruktur- und Ad-hoc-Netzwerken

Es ist einfacher, zwei Geräte im Ad-hoc-Modus zu verbinden, da sie keinen zentralen Zugangspunkt benötigen. Sie befinden sich beispielsweise in einem Hotelzimmer ohne WLAN und möchten zwei Laptops direkt miteinander verbinden. Sie können dies tun, indem Sie im Ad-hoc-Modus ein temporäres Wi-Fi-Netzwerk einrichten. Sie benötigen keinen Router, da der neue Wi-Fi Direct-Standard auf dem Ad-hoc-Modus aufbaut, sodass die Laptops direkt über Wi-Fi-Signale kommunizieren können.

Wenn Sie jedoch ein dauerhafteres Netzwerk erstellen möchten, sollten Sie es am besten im Infrastrukturmodus einrichten. Es ist erwähnenswert, dass drahtlose Router im Allgemeinen Antennen und Funkgeräte mit höherer Leistung besitzen. Sie sind daher die besten Zugangspunkte, um einen größeren Bereich abzudecken. Wenn Sie Infrastruktur- und Ad-hoc-Netzwerke vergleichen, hängt letzteres nur von der begrenzten Leistung des drahtlosen Radios des Laptops ab.

Der Ad-hoc-Modus erfordert jedoch auch mehr Systemressourcen. Wenn sich die Geräte bewegen, ändert sich das physische Layout des Netzwerks. Andererseits bleibt der Zugangspunkt des Infrastrukturmodus im Allgemeinen stationär. Es kommt auch zu mehr Funkstörungen, wenn viele Geräte mit dem Ad-hoc-Netzwerk verbunden sind. Anstatt über einen einzelnen Zugangspunkt zu gehen, muss jedes Gerät eine direkte Verbindung untereinander herstellen. Wenn Sie also einen Laptop an einen anderen Laptop anschließen müssen, der sich außerhalb seiner Reichweite befindet, muss das Gerät die Daten unterwegs über andere Geräte übertragen. Wie Sie sich vorstellen können, ist die Weitergabe von Daten über mehrere Geräte einfach langsamer als die Übermittlung von Daten über einen einzelnen Zugriffspunkt.



OS-Laufwerk Windows 10 komprimieren

Verwenden Ihres Laptops als Zugangspunkt im Infrastrukturmodus

Unabhängig davon, ob Ihr Betriebssystem Linux, Windows oder Mac OS X ist, ist es relativ einfach, ein lokales Wi-Fi-Netzwerk auf Ihrem Laptop zu erstellen. Sie müssen jedoch wissen, dass die meisten Systeme standardmäßig ein Ad-hoc-Netzwerk erstellen. Sie können beispielsweise die Systemsteuerung in Windows verwenden, um ein Ad-hoc-Netzwerk zu erstellen. Dies ist nützlich, wenn Sie zwei Laptops vorübergehend verbinden möchten. Dies kann jedoch unpraktisch sein, wenn Sie ein Gerät anschließen müssen, das den Ad-hoc-Modus nicht unterstützt. Einige Beispiele sind Chromecast von Google, drahtlose Drucker und Android-Geräte.

Wenn Sie über das Betriebssystem Windows 7 oder Windows 8 verfügen, können Sie in der Eingabeaufforderung einige Befehle ausführen, um einen Zugangspunkt für den Infrastrukturmodus auf Ihrem Laptop zu erstellen. Auf der anderen Seite können Sie dies ganz einfach mit Connectify tun. Wenn Sie Linux verwenden, können Sie mit dem AP-Hotspot-Tool einen Zugangspunkt im Infrastrukturmodus erstellen. Sie können die Internetfreigabefunktion auf einem Mac aktivieren, um einen Zugangspunkt im Infrastrukturmodus zu erstellen.

Im Allgemeinen sollten Sie nicht zu viel über diese beiden unterschiedlichen Netzwerkmodi nachdenken müssen. Standardmäßig sind WLAN-Router für die Verwendung des Infrastrukturmodus konfiguriert. Darüber hinaus können Sie im Ad-hoc-Modus schnell zwei Laptops verbinden. Sie müssen sich Sorgen machen, wie Ihr Gerät beim Herstellen einer Verbindung zu einem Netzwerk geschützt wird. Wie bereits in einem früheren Artikel erläutert, ist es möglich, einen Computer über ein drahtloses Netzwerk zu hacken.



Aus diesem Grund empfehlen wir, Ihr Gerät sicher zu verwenden Anti-Malware . Dieses Tool erkennt bösartige Elemente, von denen Sie nie vermutet haben, dass sie existieren. Darüber hinaus kann es Elemente abfangen, die Ihr Antivirenprogramm möglicherweise übersehen hat, und Ihren Laptop schützen, während Sie eine Verbindung zu einem beliebigen Netzwerktyp herstellen.

Vermeiden Sie unsichere Verbindungen und schützen Sie Ihren PC.

Warum aktualisiert Steam so viel?

Was bevorzugen Sie also - Netzwerke im Infrastrukturmodus oder im Ad-hoc-Modus?



Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!